Nebenkosten

Leider ist es mit der Kaltmiete an Kosten für eine Wohnung noch nicht getan.
Die sogenannten Nebenkosten können nochmals einen großen Betrag der monatlich zu zahlenden Kosten für eine Wohnung ausmachen und verschlingen. In die Nebenkosten werden die Heizungskosten, Kosten für warmes Wasser und das Abwasser, der Hausmeister, die Müllabfuhr, Pflege des Gartens, der Schornsteinfeger, Versicherung und auch die Kabelkosten für den TV eingerechnet. Je nach Wohnung und Wohnanlage werden dann die einen oder anderen Kosten noch mit eingerechnet, so dass sich für jeden Wohnungsbesitzer die entsprechenden Nebenkosten ergeben und in Rechnung gestellt werden.

Jedoch dürfen diese Nebenkosten nicht einfach erhoben werden sondern müssen bereits im Mietvertrag aufgeführt werden, so dass der Mieter davon Kenntnis nehmen kann.
Für die Abrechnung der Nebenkosten gibt es Vorgaben, kein Vermieter darf die Nebenkosten nach gut dünken abrechnen.
So müssen Heizkosten abhängig vom Verbrauch abgerechnet werden. Meist geschieht dies durch Messgeräte an den Heizkörpern, welche ein oder zwei Mal im Jahr abgelesen werden. Für die anderen Kosten darf sich der Vermieter selbst entscheiden, wie er diese abrechnen möchte. Ob dies nach Wohnfläche, nach dem Verbrauch oder aber auch pro Kopf erfolgt, kann er sich aussuchen. Ist man sich als Mieter unsicher, ob hier korrekt abgerechnet wird, sollte man sich beim Deutschen Mieterbund erkundigen und fachkundige Meinung einholen.
Auch im Internet kann man sich zu den verschiedenen Themen gezielt informieren und weitere Schritte einleiten.

Glaubt man den ermitteln Umfragen, so soll jede zweite Abrechnung fehlerhaft sein. Gerne werden scheinbar Posten auf die Mieter umgelegt, welche eigentlich der Vermieter tragen und zahlen müsste.