Die erste Wohnung

Irgendwann ist es soweit, man zieht aus dem elterlichen Haus aus und bezieht seine erste Wohnung.
Um diese kostengünstig zu möblieren, bieten sich Kleinanzeigen im Internet an. Mit Hilfe dieser kann vom Sofa bis zum Wohnzimmersofa, von der Küchenzeile bis hin zu Elektrogeräten alles Mögliche an Wohnungseinrichtung günstig gebraucht kaufen.
Für Wandfarben, Tapeten und Teppiche bieten sich Sonderangebote an, bei welchen größere Geldsummen gespart werden können. Erklären sich ein paar Leute bereit, an ein paar Tagen die Wohnung zu streichen, so können diese durch das Bereitstellen von Getränken und einem Imbiss bei guter Laune gehalten werden und helfen sicherlich auch bei den restlichen anfallenden Arbeiten in der Wohnung weiterhin mit.

Um auch die noch fehlenden Einrichtungsgegenstände zu erwerben, bieten sich bekannte Möbeldiscounter an, in welchen zu kleinen Preisen eine große Auswahl angeboten wird. Hier erhält man für die erste Wohnung von Möbelstücken über Dekorationsartikel bis hin zur Küchenausstattung und zur Bettwäsche alles benötigte.
Da für die Küche eine Grundausstattung fällig wird, welche vom Dosenöffner bis hin zur Kuchengabel alles beinhaltet, bieten sich die oftmals angebotenen Grundausstattungs-Sets an. Diese beinhalten viele Teile der benötigten Ausstattung und sind billiger, als würde man die Einzelteile erstehen.
Fragt man bei den Eltern und Großeltern nach, findet sich hier bestimmt auch das eine oder andere Teil, welches bei diesen überflüssig ist und gerne für die erste Wohnung verschenkt wird.

Werden Freunde und Bekannte gebeten, beim Umzug zu helfen und hat vielleicht noch das Glück, unter diesen ein paar Spezialisten zu finden, kann man sich auch hier viel Geld sparen. Ein Elektriker kann das Anschließen der Deckenlampen und des Küchenherdes übernehmen, der Schreiner hilft geübt beim Aufbauen der Schränke sowie aller anderen Möbel und kann im Notfall auch einmal ein Brett passend zuschneiden.

Selbstverständlich sollte natürlich die Gegenleistung sein. Benötigt also der eine oder andere Helfer nach dieser Hilfsaktion in der eigenen Wohnung ebenfalls einmal eine helfende Hand, so sollte dies ohne große Bitten von statten gehen, will man nicht irgendwann alleine vor seiner Arbeit stehen.